Hauptinhalt
Logo Auftakt Kultur Tourismus Sachsen

Der Kultur- und Tourismusbereich stand in den vergangenen Monaten vor so großen Herausforderungen wie nie zuvor. Nach der kontrollierten, aber raschen Wiederaufnahme des Kultur- und Tourismusbetriebes in Sachsen lassen sich aber wieder Lichtblicke erkennen. In der Videoreihe „Auftakt – Kultur.Tourismus.Sachsen.“ erzählen Akteure aus Kultur und Tourismus aus ganz Sachsen, wie sie die Situation nach dieser schwierigen Zeit erlebt haben und nun in die Zukunft blicken.

Unsere Partner aus Kultur und Tourismus haben wirklich Stärke in der schwierigen Zeit der letzten Monate bewiesen. Genau diesen wollen wir mit ›Auftakt‹ eine Plattform geben.

Sachsens Kultur- und Tourismusministerin Barbara Klepsch

Mit lokalen verankerten Geschichten will »Auftakt« den Blick dafür schärfen, dass Kultur und Tourismus in den vergangenen Monaten zwar eingeschränkt gearbeitet, aber nicht geschlafen hat. Die Reihe zeigt auf, wie Akteure ihren Betrieb an die aktuelle Situation angepasst haben und wie Kultur und Tourismus trotz der aktuellen Lage weiter möglich sind.

Auftakt #1- Stadtbibliothek Pirna und Buchsommer Sachsen

Auftakt #2 - Kinderliedermacherin Beate Tarrach und das »Denkzeit«-Stipendium

Unterstützungen für Kultur und Tourismus in Zeiten von Corona

Seit dem Beginn der Corona-Pandemie hat der Freistaat Sachsen über 70 Millionen Euro zur Verfügung gestellt, um den Kunst-, Kultur- und Tourismusbereich zu unterstützen.

Für freischaffende Künstler und Künstlerinnen wurde das Stipendienprogramm »Denkzeit« mit einer Zahlung von 2.000 Euro für zwei Monate aufgelegt. Honorakräfte von außerschulischem Musikunterricht konnten zudem Zuschüsse bei Unterrichtsausfall beantragen. Außerdem gibt es Zuschüsse für freie Träger im Bereich Kunst und Kultur bis zu 10.000 bzw. 50.000 Euro. Für die Reihe »Kultur Digital« der Kampagne von »So geht Sächsisch.« hat das Kulturministerium 2 Mio. Euro für Honorare für Online-Auftritte zur Verfügung gestellt.

Für die Event-Branche wurde der Wettbewerb »Denkzeit Event« ausgerufen, bei dem innovative Ideen für Veranstaltungen unter Corona-Bedingungen eingereicht werden können und es für die Umsetzung Preisgelder in Höhe von bis zu 50.000 Euro gibt. Außerdem beteiligt sich der Freistaat Sachsen finanziell bei der Studie »RESTART-19« der Universitätsmedizin Halle (Saale), in der ein Konzert mit 4.000 Personen unter realen Bedingungen simuliert wird. Hier soll es neue Erkenntnisse über das Zuschauerverhalten untersucht werden, um größere Veranstaltungsformate in Zeiten von Corona möglich zu machen.

Im Bereich Tourismus werden Gelder in Höhe von 2,9 Millionen Euro an die sächsischen Tourismusregionen ausgereicht, um Projekte und Ideen für die Zeit nach Corona voranzubringen. Eine Millionen Euro werden investiert, um die Aufmerksamkeit für die sächsischen UNESCO-Welterbestätten zu steigern. Weitere Mittel wurden für Werbekampagnen für Urlaub in Sachsen und für den sächsischen Auftritt im Rahmen der Internationalen Tourismusbörse (ITB) 2021 und 2022 zur Verfügung gestellt.

zurück zum Seitenanfang